Rezension „Meine grüne Diät“ – aber bitte nicht zum Muttertag schenken!

Gruene_Diaet_Cover_NEU.inddMan sollte meinen, es gäbe schon genug Diät-Ratgeber und alle Ideen seien abgegrast. Aber nein, Dagmar von Cramm hat es tatsächlich geschafft, das alte Thema Abnehmen in Meine grüne Diät neu zu beleben. Dabei hat sie zwei wichtige Schlagwörter, die derzeit im Trend sind, geschickt in den Untertitel gesetzt: „nachhaltig“ und „zu jeder Jahreszeit“, sprich saisonal.

Aus dem Fachwissen einer Ernährungswissenschaftlerin und Kochbuchautorin

Auf den ersten Seiten gibt sie ein paar handfeste Tipps, die beim Pfunde-Schmelzen-Lassen helfen sollen: z. B. nur 3x pro Tag essen (das wäre allerdings nichts für mich), aromatische Tees gegen Süßhunger, Smoothies statt Snacks. Auch das Thema Low Carb rückt sie ins rechte Licht. Danke dafür!

Der Hauptteil des Buches besteht aus kreativen Rezepten passend zur jeweiligen Saison. Gemüse begegnet uns oft und in vielerlei Varianten. Für jede Gemüsesorte hat Frau von Cramm ein kaltes und ein warmes Rezept parat. Die Idee ist, Zeit und Arbeit zu sparen. Jetzt im Frühling heißt es also, die doppelte Portion Spargel zu kaufen und zu kochen. Daraus wird dann am Abend ein warmes Ragout und am nächsten Tag ein Spargel-Salat. Gute Idee, finde ich.

Selber für Abwechslung sorgen

Nicht ganz so gut gefallen mir auf den ersten Blick die Wochenpläne. Da gibt es dann zum Frühstück im Frühling dreimal hintereinander Weizen-Wunderbrot mit Sauerampfer-Zitronenquark. Klar, das selbst gebackene Wunderbrot muss ja erstmal aufgegessen werden, bevor es etwas anderes gibt. Bei nur drei Mahlzeiten am Tag und dem Ziel, abzunehmen, dauert das eben seine Zeit. Und auch vom Quark rührt man ja nicht nur ein Portiönchen zurecht. Aber vielleicht gibt es noch Mitesser im Haus, die beim Aufessen helfen und dann kommt mehr Abwechslung ins Spiel. Vorschläge dafür enthält das Buch jedenfalls reichlich.

Es gibt noch anderes, was für mich nicht ganz so überzeugend klingt: z. B. die Beeren-Joghurt-Torte zum sonntäglichen Mittagessen und dann nochmal am Montag im Büro. Da fehlt mir nach einem fruchtigen Müsli mit Beeren zum Frühstück definitv was Herzhaftes ohne Beeren. Wer aber abnehmen und trotzdem hin und wieder mal Torte essen will, ist bestimmt begeistert, dass er das darf. Außerdem steht dieser Vorschlag im Sommer-Wochenplan und ist bei 35 Grad im Schatten vielleicht doch eine gute Idee.

Mein Fazit: Ein praktischer Ratgeber, der Unsichere im Dschungel von Diäten und falschen Versprechungen an die Hand nimmt; macht Lust zum Kochen und Mut zum Abnehmen.