Salade Nicoise für Vegeterarier, Veganer und Fleischesser

Macht doch, was ihr wollt! Wie essen Veganer, Vegetarier und Fleischesser entspannt zusammen?

Wie essen Veganer, Vegetarier und Fleischesser entspannt an einem Tisch? Ganz einfach: Indem sich jeder sein Essen aus diversen Zutaten selber zusammenstellt. Für solche Mehrere-Komponenten-Essen sind verschiedene „Formate“ ideal, die bei uns regelmäßig zum Einsatz kommen, zum Beispiel Wraps, Crêpes, Flammkuchen oder Pizza. Die bestückt sich jeder nach Geschmack und Überzeugung. Im Winter natürlich Raclette.

Und im Sommer lieben wir eine Art Salade Niçoise, dessen Einzelteile wir in Schüsseln auf dem gesamten Tisch verteilen. Ein klassischer Salade Niçoise besteht aus grünen Bohnen, Kartoffeln, Tomaten, frischem Thunfischfilet, Sardellen und hart gekochten Eiern. Unsere Variante ist eine daran angelehnte, aber ansonsten eigene bunte Mischung aus dem, was der Kühlschrank und der eigene oder Nachbars Garten so hergeben oder was wir – wie immer möglichst saisonal und regional – eingekauft haben.

Superblogger des Jahres 2019

Dieser „Macht doch, was ihr wollt“-Salat ist zugleich mein Beitrag für die Aktion Superblogger des Jahres 2019 , bei der nach kommunikativen Gerichten gesucht wird. Dabei sitzen Vegetarier, Veganer und Allesesser zusammen friedlich am Tisch und jeder bastelt sich seinen Spezialsalat so, wie er mag – lässt sich aber vielleicht ein wenig von den tollen Kreationen seiner Tischgenossen inspirieren. Das klappt auch perfekt mit Kindern, die sich ja manchmal mit Gemüse etwas schwer tun.

Für mich ist diese Art von Essen aber allein schon deswegen so kommunikativ, weil es Einiges vorzubereiten und jetzt im Sommer auf die Terrasse zu tragen gibt. Da müssen alle helfen. Und weil wir vorher immer zusammen überlegen, was alles auf den Tisch kommen soll. Ist nicht die ganze Familie dabei, am besten nicht so viel Verschiedenes, sonst bleiben zu viele Reste.  Haben wir Gäste, lohnen sich mehr Schüsseln mit einer größeren Auswahl.

Bunter als ein klassischer Salade Niçoise

Für dieses Essen braucht man eigentlich kein Rezept. Weil wir das praktisch nur im Sommer und speziell an heißen Tagen essen, sind bei uns ein paar Bestandteile vom klassischen Salade Niçoise immer dabei: Grüne Bohnen, Tomaten, Blattsalat, Kräuter und hartgekochte Eier. Gestern – da ist das Beitragsbild entstanden – gab es zusätzlich noch Maiskolben (erst dünsten und dann in Butter oder Öl leicht anbraten); außerdem Feta und Oliven, Champignons und etwas Kochschinken für den Fleischesser 😉 Da wir nur zu dritt waren, eine eher überschaubare Auswahl.

Immer dabei ist auch mein Basis-Kartoffelsalat zum Sattwerden. Hier das Rezept:

Kartoffelsalat Basis-Rezept
 
Autorin:
Zutaten
  • 1 kg Kartoffeln (festkochend)
  • 1 große Zwiebel oder 2 bis 3 Frühlingszwiebeln
  • 150 ml Wasser
  • 50 ml Rapsöl
  • 50 ml Weißweinessig
  • 1 Tl Senf
  • Jodsalz, Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln als Pellkartoffeln je nach Größe in 15 bis 20 Minuten gar kochen.
  2. In dieser Zeit die Zwiebel(n) fein würfeln und in eine Schüssel geben.
  3. Das Wasser aufkochen und über die Zwiebeln geben.
  4. Salz, Pfeffer, Senf, Essig und Öl dazugeben und alles gut miteinander verrühren.
  5. Sind die Kartoffeln gar, mit kaltem Wasser abschrecken, pellen, in Scheiben schneiden und direkt zum Dressing geben.

Bitte nicht wundern: Das Dressing ist relativ großzügig bemessen, aber das muss so sein. Das saugen die heißen Kartoffeln auf und macht sie schön herzhaft. Was zu viel ist, kommt an die gekochten grünen Bohnen. Und wer noch mehr Dressing braucht, mixt einfach seine Lieblingsmischung und stellt sie mit auf den Tisch.

Kartoffelsalat immer wieder anders

Für andere Gelegenheiten verwandele ich diesen einfachen Kartoffelsalat übrigens durch weitere Zutaten immer wieder neu. Hier ein paar Ideen, aber da gilt natürlich genauso: Macht doch, was ihr wollt!

Kartoffelsalat ergänzen mit

  • Rucola und Oliven
  • fein gehobelter Salatgurke, Kirschtomaten und Radieschen
  • gerösteten Sonnenblumenkernen und gewürfeltem Apfel
  • Fleischwurst und sauren Gurken

Und da es hier ums Miteinander-Reden geht, freue ich mich über eure Kommentare und Anregungen: Findet ihr es auch manchmal schwierig, die Bedürfnisse verschiedener Familienmitglieder oder Freunde unter einen Hut zu bringen? Und wenn ja, wie löst ihr das? Ich bin gespannt und dankbar für weitere Tipps und Ideen.