Antipasti mit griechischem (!) Schafskäse

Antipasti mit griechischem (!) Schafskäse

Pikante Antipasti selber machen? Einfach und schnell? Dann mal los. Noch haben Auberginen, Zucchini und Paprika Hochsaison, die Saison für frische Zwiebeln beginnt gerade. Es gibt also Gemüse aus heimischem Anbau satt. Und gerade stehen laut Wettervorhersage einige Sommertage bevor. Höchste Zeit also, dass ich hier schnell mein ultimatives Antipasti-Rezept verrate, bevor die Erinnerungen an den Urlaub in Mediterranien verblasst sind und sich Garten-Thymian und Rosmarin in den Winterschlaf begeben.

Außerdem kaufe ich im Moment ganz viel griechischen Schafskäse (Feta). Den echten – versteht sich – also aus Schaf- oder Schaf-/und Ziegenkäse. Mein kleiner persönlicher Beitrag zur Griechenlandkrise vielleicht. Jedenfalls schmeckt mir der im Moment nicht nur als würziges Salattopping, sondern gibt auch meinen Antipasti den perfekten Schliff.

Antipasti-Lieblingsrezept

Das ist wieder so ein Lieblingsrezept, das mit vergleichsweise wenig Aufwand viel hermacht (womit ich nicht sagen möchte, dass ich nicht hin und wieder aufwändig koche…). Man muss außerdem fast gar nicht kochen, nur schnippeln und den Backofen bedienen können. Und diese Antipasti lassen sich prima einen Tag vorher vorbereiten. Das Gemüse einfach über Nacht durchziehen lassen und am nächsten Tag schlemmen.

Das Ganze kann eine prima Beilage zum Grillabend sein. Ich finde allerdings, es ist am leckersten für sich, in der Hauptrolle sozusagen – nur mit einem guten Baguette dazu. Das ist man dem leckeren Gemüse irgendwie schuldig.

Natürlich sind bei der Gemüseauswahl und -menge der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Zutaten in meinem Rezept ergeben etwa acht Portionen. Und auch, wie klein man das Gemüse schneidet, ist Geschmackssache. Ich mag es gerne etwas gröber – sieht gut aus und macht am wenigsten Arbeit.

Zwei Bleche gleichzeitig in den Backofen bei Umluft.
Zwei Bleche mit Gemüse gleichzeitig in den Backofen bei Umluft.

Antipasti mit griechischem Schafskäse
 
Autorin:
Zutaten
  • FÜR DAS BACKOFENGEMÜSE
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Aubergine
  • 4 kleine Zucchini
  • 3 Paprika (z. B. 2 rote, 1 gelbe)
  • 250 g weiße oder braune Champignons
  • 4 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Thymian (am besten einige frische Zweige)
  • Rosmarin (dito)
  • Salz
  • 200 g Feta (griechischer Schafskäse)
  • FÜR DIE MARINADE
  • 3 Zitronen (Saft auspressen)
  • 5 EL Balsamessig (Aceto Balsamico)
  • 5 EL Weißweinessig
  • 150 ml Olivenöl
  • 2 Lorbeerblätter
Zubereitung
  1. Die beiden Backbleche mit dem Olivenöl einfetten. Aubergine, Zucchini, Paprika und Pilze waschen, putzen und in grobe Stücke (nach Belieben) schneiden. Auf den Backblechen verteilen.
  2. Schalotten (grob) und Knoblauchzehen (fein) würfeln, Thymian und Rosmarin von den Zweigen zupfen und alles über dem Gemüse verteilen. Mit ein wenig Salz bestreuen.
  3. Beide Backbleche gleichzeitig in den Backofen schieben und das Gemüse bei 200°C (Umluft) garen.
  4. Den Schafskäse in kleine Würfel schneiden und nach 10 Minuten Backzeit über das Gemüse geben. Noch weitere 10 Minuten backen.
  5. In dieser Zeit die Zutaten für die Marinade miteinander verrühren. Das fertige Gemüse in eine flache Schüssel füllen. Noch warm mit der Marinade übergießen und mindestens 3 Stunden durchziehen lassen.