Bonn geht mit mir essen!

Schreibe einen Kommentar
1. Runde Tapas in der Bonneria Foto: Freitag-Ziegler

1. Runde Tapas in der Bonneria
Foto: Freitag-Ziegler

Gestern Abend war ich mit Karin essen. Das war für mich ein sehr besonderer Abend, denn Karin kannte ich bisher noch nicht in echt. Bisher war ich nur einer ihrer Follower, Facebook Fans bzw. Blogleser. Denn Karin betreibt seit rund einem Jahr den Blog „Bonn geht essen“. Dafür klappert sie nach und nach sämtliche (?) Bonner Restaurants, Kneipen, Cafés etc. ab und gibt ihre persönliche Meinung zum dort genossenen Essen und Trinken dann in ihren Blogbeiträgen preis. Mittlerweile hat sie über 170 Restaurantkritiken gesammelt. Und sie hat alle diese Beiträge mit einer praktischen Filterfunktion kombiniert. So kann man zum Beispiel nach speziellem Ambiente suchen (natürlich, stylisch, klassisch modern, Imbiss…) oder nach Lokaliäten, in die man ihrer Meinung nach auch mit Oma und Opa gehen kann oder mit (lauten) Gruppen. Sogar „Tolles WC“  ist eines ihrer Kriterien.

Seit einiger Zeit hat Karin Krubeck nun auch noch die Einladung „Geht mit mir essen!“ in ihren Blog eingebaut. Denn das viele Essengehen macht natürlich mit netter Begleitung mehr Spaß. Außerdem schreibt sie:

Ich bin Rheinländerin.

Ich höre gerne fremden Menschen zu.

Ich esse wahnsinnig gerne.

2. Runde  Foto: Freitag-Ziegler

2. Runde
Foto: Freitag-Ziegler

Gestern war also ich dieser fremde Mensch und habe mit Karin in der Bonneria in Beuel Tapas gefuttert und geklönt und außerdem zum ersten Mal mein Essen in einem Restaurant fotografiert! Das fand ich anfangs reichlich komisch, aber ich war erstaunt: Niemand schien sich daran zu stören. Mir hat das Ganze, vor allem die Klönkomponente, super gefallen. Ich bin zwar keine Rheinländerin aber als äußerst kommunikative Ost-Westfälin bekannt! Auch die Tapas waren aus meiner Sicht alle lecker bis ziemlich lecker. Aber irgendwie waren es unterm Strich dann doch zu viele und der Bauch eigentlich schon voll als Karin meinte „oh jeh, wir müssen noch einen Nachtisch bestellen“… Bis dahin wusste ich gar nicht, dass Testessen auch harte Arbeit sein kann. Zum Glück muss ich nicht – wie Karin – alle Bonner Tapas Bars unter die Lupe nehmen. Aber sie hat ja noch diverse andere Ziele auf ihrer langen Liste der Lokale. Ich bin gespannt, ob sie nochmal mit mir essen gehen mag.

Wer jetzt nachlesen möchte, wie Karins Urteil zur Bonneria im Detail ausfällt, muss sich wohl noch ein wenig gedulden, denn die liebe Karin ist im Rückstau. Für mich ist die Bonneria – auch wegen des netten Ambientes – jedenfalls ein echter Gewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu