Mein Fernsehdebüt im WDR zu heimischem Wintergemüse

Quelle: WDR
Quelle: WDR

Gestern ging es in der WDR-Servicezeit um Wintergemüse bzw. alte Sorten, die heute nicht mehr so gefragt sind. Wer mag, kann sich den Beitrag und meine Rolle darin gerne noch einmal ansehen. Beides findet sich unter Mit heimischem Gemüse fit und gesund durch den Winter in der WDR-Mediathek.

Insgesamt fünf Minuten Sendezeit waren das Ergebnis von für mich zwei Drehtagen. Aber wenn es die richtigen Leute gesehen haben, hat sich der Aufwand gelohnt. Die richtigen, das wären z. B. diejenigen, die bisher mit Steckrüben, Pastinaken und Petersilienwurzeln so rein gar nichts anzufangen wussten. Die richtigen wären aber auch Menschen, die solche heimischen Gemüse zwar kennen, aber oft trotzdem zu Paprika, Tomaten und Brokkoli aus Spanien oder Kopfsalat aus dem Gewächshaus greifen. Das ist ja kein Verbrechen und gesund ist jegliches Grünzeug sowieso. Aber gerade jetzt lässt sich der Speiseplan so herrlich mit den alten Sorten bereichern.

Für mich persönlich hat es sich auch gelohnt. Denn bei einer Produktion für einen Fernsehbeitrag mitzumachen ist schon eine ganz andere Sache als alles, was ich sonst so auf dem Tisch habe. Da reicht es nicht, dass man sich überhaupt vor die Kamera traut, sondern gilt es auch noch, das Wesentliche so kurz und knackig wie möglich rüberzubringen. Ich hoffe, dass mir das halbwegs gelungen ist. Am meisten gefreut habe ich mich über die tollen Reaktionen der Kunden, die ich im Supermarkt beobachtet und befragt habe. Ich hatte wirklich den Eindruck, dass manche total dankbar waren, eine neue Idee für eine köstliche warme Suppe als Alternative zum kalten Tomatensalat bekommen zu haben.

Schnelle Rezepte für Steckrüben, Petersilienwurzeln und Pastinaken

Wer neugierig oder hungrig geworden ist, kann sich meine Rezepte hier in einer ausführlichen Version anschauen und ausdrucken.