Meine ganz persönliche Grüne Woche-Diashow

Schon wieder Schnee von gestern, aber trotzdem noch sehr präsent – meinen ersten Besuch auf der Grünen Woche muss ich jetzt verdauen. Ich hatte ja keine Ahnung, was mich dort erwartet. Eine „Leistungsschau des internationalen Agribusiness“, darauf hatte ich mich eingestellt. Ein Wahnsinns-Fress- (und Trink-)gelage, auch davon hatte ich schon gehört. Aber wie sehr diese Messe tatsächlich einem Jahrmarkt oder Volksfest ähnelt, hatte ich mir vorher nicht gedacht. So roch es dort auch. So groß war zum Teil das Gedränge.

Aber zum Glück hatte ich mir fast zwei Tage Zeit genommen. Zeit genug, um interessante Gespräche und sogar zwei Interviews zu führen. Und Zeit genug, um zwischen all dem Kommerz und Trubel viel Erbauliches zu finden und den ein oder anderen Schnappschuss zu schießen.

  • Hereinspaziert!