Zwischen Currywurst und Latte macchiato – Trends in der Betriebsverpflegung

Currywurst oder Veggie-Day - beides geht gut im Betriebsrestaurant
Currywurst bleibt Kantinen-Hit
Foto: pixabay.com

Insgesamt 15mal war ich zwischen 2012 und 2014 für die aid-Fachzeitschrift Ernährung im Fokus als „Trendscout“ unterwegs. Dabei hieß unterwegs sein meist, dass ich das Internet durchforstet, die jeweils passenden Fachzeitschriften gewälzt und per Email bzw. Telefon die richtigen Leute interviewt habe. Nicht selten habe ich mich aber auch aufs Fahrrad geschwungen und im nächsten Super-, Getränke-  oder Drogeriemarkt die Regale unter die Lupe genommen (und die ein oder andere „Probe“ eingekauft). Und natürlich habe ich je nach Thema bei meinem Lieblings-Fischhändler oder Stand auf dem Wochenmarkt nachgefragt, außerdem bei „meinem“ Bioladen und hin und wieder sogar auf den Fachmessen der jeweiligen Branchen.

Das Angebot wird immer vielseitiger, gesünder und nachhaltiger

Pünktlich zum Jahresbeginn ist nun also unter der Überschrift „Betriebsverpflegung – gesund und nachhaltig“ mein letzter Beitrag zu dieser Reihe erschienen. Darin beschreibe ich aber nicht nur, welche Rolle die Megatrends Gesundheit und Nachhaltigkeit in der Mitarbeiterverpflegung spielen. Ich habe auch Antworten auf die Frage gefunden, warum Currywurst und Schnitzel heute immer noch die Hitlisten der beliebtesten Kantinenessen anführen, und wie der wachsende Anteil von Frauen in den Unternehmen das Angebot verändert: mehr Fisch, Gemüse und Obst, kleinere (Fleisch-)Portionen, leichte Menü-Linien.

Besonders interessant finde ich die Diskrepanz zwischen einem gewissen Geiz beim Mittagessen und der Großzügigkeit beim Kaffee danach. Da wird für den stilvoll an der Kaffeebar genossenen Cappuccino oder Latte macchiato ohne mit der Wimper zu zucken gutes Geld gezahlt.

Und überrascht hat mich auch, wie sehr vegetarische (und vegane) Gerichte in den Betrieben boomen. Scheinbar braucht es gar keinen per Gesetz verordneten Veggie-Day, um immer mehr Betriebsgastronomen und deren Gäste von solchen Alternativen zu überzeugen.